• Herbst Mitgliederversammlung-2022

    (v.l.n.r: Günter Schnarre, Simon Samson)

    Am Sonntag den 13.11.2022 fand wie gewohnt im Gasthaus Gravemeier unsere Herbst Mitgliederversammlung. In entspannter Runde wurden die anstehenden Themen wie die Imkerstände auf den Weihnachtsmärkten in Lienen und Kattenvenne sowie geplante Kurse und Veranstaltungen für das kommende Jahr besprochen.

    Die Gelegenheit wurde auch kurzhand genutzt um den ehemaligen Vorsitzenden (Günter Schnarre, links) sowie den aktuellen Vorsitzenden (Simon Samson) zusammen für einen Schappschuss vor die Linse zu bekommen.


  • Feierabendmarkt Kattenvenne

    Es war ein schöner erster Tag in Kattenvenne. Am 3. Mittwoch im Monat August fand zum ersten Mal der Feierabendmarkt statt. An diesem Tag wurden viele kleine Stände und Buden aufgebaut, um der Stadt ein wenig Leben einzuhauchen.

    Auch der Imkerverein Kattenvenne war mit Daniel Hülsmeier und Simon Samson natürlich vor Ort. Sie verkauften neben Honig noch viele weitere Bienenprodukte, wie Propolis, Kerzen aus Bienenwachs, Salben und Cremes. Sogar Met wurde angeboten und von den Besuchern dankend angenommen.

    Selbst der Bürgermeister hat unserem kleinen Stand einen Besuch abgestattet und ein Gläschen mitgenommen. Insgesamt war es ein schöner, sonniger Tag mit viel Freude und Spaß. Wir freuen uns auf den nächsten Monat und hoffen auf genauso viele Besucher, die den Markt erst richtig lebendig machen.

     88 total views


  • Herbstandschau bei Christian Jakob

    Nachdem sie nun 2 Jahre ausgefallen war fand am 03.09. an einem schönen Samstagmogen endlich mal wieder die sonst jährliche Standschau statt.

    Eingeladen hatte dieses mal Christian Jakob. Nach kurzer Begrüßung fanden sich nach und nach alle am reich gedeckten Tisch ein. Es gab selbst gebackenen Stuten, Rosinenbrot und natürlich auch Honig zur Verkostung.

    Auch um Getränke von Kaffee bis zum kühlen Bier hatten Christian und seine Frau sich gekümmert. Nachdem die aktuellsten Neuigkeiten rund um die Immen ausgetauscht waren ging es zum Bienenstand den Christian praktischerweise direkt hinten im Garten hat. Freilich wurde hier alles fachkundig begutachtet.

    Besonders beeindruckt haben auch die großen alten Linden direkt um den Bienenstand. Auf dem Weg zur Scheune blieb die ganze Gruppe dann an einer sehr üppigen Kiwi Pflanze hängen, um die sich die Bienen sicherlich bei der Bestäubung gut gekümmert hatten.

    In der Scheune zeigte Christian uns dann noch seine Imkerutensilien. Hier versammelte sich die Gruppe um die jüngste Anschaffung, einen kompletten Arbeitsplatz zum Mittelwände gießen mit allem was dazu gehört. Auch der selbst gebaute Wärmeschrank und die Tricks und Kniffe mit denen Christian seine Arbeitsweise optimiert fanden große Zustimmung. Hier hat sicherlich der ein oder andere auch für die eigene Imkerei etwas dazugelernt.

     75 total views


  • „Imkern auf Probe“ und Faulbrut sind Themen bei der Versammlung des Imkervereins

    Kontrolle ist das A und O

    Lienen-KattenvenneOptimal, sagt Günther Schnarre, sei das zurückliegende Jahr für Bienen und ihre Züchter nicht gewesen anlässlich der Versammlung des Imkervereins Kattenvenne. Man kämpfe mit niedrigen Temperaturen und Krankheiten. Aber es gibt auch Grund zur Freude.

    https://www.wn.de/muensterland/kreis-steinfurt/lienen/kontrolle-ist-das-a-und-o-2490689

    Von Anne Reinker
    Die Imkerei begeistert im Umkreis zahlreiche Bienenzüchter. Bei der Versammlung des Imkervereins Kattenvenne berichtete Günther Schnarre (rundes Bild) gestern über aktuelle Entwicklungen. Foto: dpa

    Die Imkerei kann ein faszinierendes Hobby sein. Auch in dieser Region gibt es viele Bienenzüchter, allein mehr als 50 sind im Imkerverein Kattenvenne organisiert. Und die trafen sich am Sonntag in der Gaststätte Gravemeier zur Mitgliederversammlung, um sich über die Bienenvölker auszutauschen und Angaben für den Landesverband zu machen.

    Einen entscheidenden Schritt in die Zukunft hat der Vorstand im Juni getan, als sich die Gruppierung als gemeinnütziger Verein eintragen ließ. Dabei gibt es den örtlichen Imkerverein bereits seit stolzen knapp 110 Jahren. Ihm haben sich über die Jahre auch Bienenzüchter aus dem Umkreis, etwa aus Bad Iburg, Ibbenbüren oder Telgte, angeschlossen.

    Günther Schnarre, Vorsitzender der Vereinigung, begrüßte die Mitglieder. Zum Vorstand gehören zudem Dr. Susanne Holtkamp (stellvertretende Vorsitzende), Christian Jakob (Schriftführer), Julian Gerding (Kassierer), Martin Jürgens (Beisitzer) sowie Honigobmann Alexander Machelett.

    Die zurückliegenden Monate verliefen für die Bienen und ihre Züchter nicht überragend erfolgreich, zumindest was die Honigproduktion angeht. „Die Bienen fliegen ab zehn Grad Außentemperatur“, erklärte Schnarre. Wenn die kalte Zeit sehr lange anhalte, müssten die Tiere unter Umständen sogar zugefüttert werden, damit sie überleben, sagte er. „Das kann kritisch sein.“ In diesem Jahr kam man noch daran vorbei.

    Schlimme Konsequenzen können auch Krankheiten mit sich bringen. Wenn beispielsweise die Keule der amerikanischen Faulbrut zuschlägt, von der aktuell die Völker zweier Imker im Kreis Steinfurt sowie von einem Vereinsmitglied im Kreis Osnabrück betroffen sind, könne das unter Umständen das Aus für ihre Bienenvölker bedeuten. Regelmäßige Kontrollen seien unausweichlich, wenn der Bestand gesund bleiben soll.

    Die Faulbrut ist ein sporenbildendes und sehr widerstandsfähiges Bakterium, das die Brut der Honigbiene befällt. „Normalerweise werden die Bienen mit solchen Sporen ganz gut fertig“, meinte Schnarre. Doch wenn die Belastung zu groß für die Insekten werde, könnten die Bienen noch vor ihrer Geburt in den Zellen „vergammeln“, führte der Fachmann aus.

    Die Ursachen für die Faulbrut seien vielfältig. Ist ein Bienenvolk betroffen, ist der Honig aber noch „verkehrsfähig“, sprich verkäuflich, wie Schnarre sagte. Die Völker wiederum können oft noch zeit- und kostenintensiv saniert werden, wenn sie nicht zu stark befallen sind. „Das ist in den meisten Fällen erfolgreich“, berichtete er. Doch für so manch älteren Imker könne das durchaus der Anlass sein, sich von seinem Hobby zu verabschieden.

    Aber es gab auch erfreuliche Erkenntnisse: So werde die Vereinsaktion „Imkern auf Probe“ sehr gut angenommen. Aktuell beschäftigen sich zwei „Neulinge“ mit der Bienenzucht. Für Interessierte entstehen dabei keine Kosten, stattdessen gebe es einen umfassenden Einstieg in das Hobby.

    Quelle WN Der“ Imkerverein Kattenvenne“ blickt auf eine 100-jährige Geschichte zurück.In diesem Zeitraum hat der Verein Höhen und Tiefen erlebt. Gerade die Tiefpunkte konnte der Verein nur erfolgreich überstehen, weil sich immer wieder Mitglieder fanden, die ihr Engagement uneigennützig einbrachten. Diese Unterstützung ist besonders hervorzuheben, da die Tätigkeitdes Imkers oftmals mühsam ist, und gleichzeitig eine gehörige Menge Idealismus verlangt. Hier zeigt sich schon, wieviel Elan erforderlich ist,wenn man dem Hobby Imkerei nach gehen möchte.Unser besonderer Dank gilt unseren Mitgliedern, und wir sind froh, uns mit dieser Homepage vielen interessierten Naturfreunden präsentieren zu können.Unser Imkerverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, naturverbundenen Menschen zu helfen, die die Imkerei zu Ihrem Hobby machen wollen.Kommen Sie in unsere Gemeinschaft und lernen Sie den Umgang mit Bienen kennen. Sie erhalten bei uns eine praktische Unterweisung und Informationen von erfahrenen Imkern. Auch Sie sind herzlich willkommen

     84 total views